Gates und die kenianische Zwangssterilisation

Der YouTuber Gunnar Kaiser hat sich in seiner typisch ausschweifenden Weise mit der Verschwörungstheorie beschäftigt, Gates und die WHO hätten Frauen in Kenia im Rahmen einer Impfaktion Sterelisationsmittel verabreicht. Er hat sich durch die Dokumente gewühlt und kommt zum Schluß, daß der ganze Vorwurf an einer einzigen Studie hängt, deren Hauptautoren ein dem Kreationismus anhängender Linguist und zwei Augenheilkundler, die von Anti-Impf-Gegnern gesponsort sein sollen, sind. Die Studie sei nicht peer-reviewed und in einem zweifelhaften chinesischen Fachmagazin veröffentlicht. Das Labor, das die Untersuchung des Impfstoffes gemacht haben soll, sei mittlerweile geschlossen. Hinter den Vorwürfen stünde auch die katholische Kirche in Kenia und in Rom.

Kaiser philosophiert noch darüber, wie wir Menschen unsere Meinung bilden. Als Einleitung meint er spöttisch, daß sich natürlich Reiche wie Bill Gates hervorragend als Sündenbock eignen würden – was solle schon groß schiefgehen! Da mag er schon recht haben, aber ich habe generell ein Problem mit Reichen, die als Philantropen auftreten. Denn wenn man herunterbricht, woher das Geld ihres Reichtums stammt, wird man in den meisten Fällen beim kleinen Bürger landen. Das ist bei Bill Gates der Fall, dessen Unternehmen rechtskräftig wegen illegaler Monopolbildung zum Nachteil der Bevölkerung verurteilt ist und das auch sonst durch sehr anrüchige Geschäftspraktiken aufgefallen ist. Damals hat es ihn offenbar nicht gestört, daß Menschen wegen ihm in der einen oder anderen Form Nachteile erlitten haben. Wenn er nun Geld dieser Menschen verteilt, dann hat das nicht viel ehrenhaftes. Ähnlich verhält es sich mit dem »Philantropen« George Soros. Sein Vermögen hat der durch Spekulationen mit und gegen Firmen, ja, gegen ganze Länder gemacht. Mitarbeiter, Kunden, Bürger und auch naive Kleinanleger haben die Zeche gezahlt (immer daran denken: an der Börse wird kein Geld erzeugt, nur umverteilt). Auch bin ich der festen Überzeugung, daß die Philnatropie nur ein Vorwand ist und sie ganz andere Ziele im Blick haben. Alles andere wäre nur eine Verhöhnung der Triebe und Charakterzüge, die diese Leute zu ihrem Reichtum gebracht haben. Soetwas legt man nicht wie ein verschmutztes Hemd ab nach einem Dreiviertel oder mehr des Lebens.

Zustand der Republik

Aus dem linken Irrenhaus: Einerseits plustert sich die SPD wieder auf, weil sich einer – diesmal ein eigener – mit einer (einzigen!) AfD-Stimme zum Zweiten Bürgermeister hat wählen lassen. Das ginge ja gar nicht, aus der Partei soll nun der werte Herr geschmissen werden. Dagegen wird eine linke Abgeordnete, Gründungsmitglied der vom Verfassungsschutz beobachteten »antikapitalistischen Linke«, zur Richterin am Landesverfassungsgerichts in Mecklenburg-Vorpommern gewählt. Da wird wirklich die Ziege zur Gärtnerin gemacht (habe ich jetzt richtig gegendert?!?). Dazu war eine Zweidrittel-Mehrheit notwendig, und die Stimmen kamen von den Regierungsparteien SPD und CDU! Sieht da irgendjemand hier in der DDR 2.0 darin ein Skandal? I wo. Nur ein paar rechte Postillen regen sich auf.

An einem anderen Ort der Republik wird der »Erfolg« der linksgrünen Gutmenschenpolitik in Sachen Migration und Integration sichtbar. In Duisburg Marxloh reklamieren die dort ansässigen Clans den Stadtteil für sich, wollen dort keine Deutschen sehen, schon gar keine Polizei oder Reporter. Wenn die doch auftauchen, gibt's was auf die Nase oder ein paar Eier um die Ohren. Und der lächerliche Innenminister Reul stellt sich als Reaktion darauf hin und erklärt, es gäbe in seinem Bundesland keine No-Go-Areas und man werde eine Null-Toleranz-Strategie fahren. Selten so schlecht gelacht.

Frau Eskens Gespür für Geld

Meine Güte, ist die Esken doof und peinlich. Die weiß noch nicht einmal, woher ihr Abgeordnetengehalt herkommt (siehe auch hier). Sie glaubt tatsächlich, durch ihren persönlichen Konsum würde sie das Einkommen der Bürger fördern. Da fehlt es an den elementaren Grundlagen des Wirtschafts- unf Steuerkreislaufes. Typisch linke Ignoranz. Und die will die Geschicke Deutschlands lenken!

Die 12 größten Irrtümer zum Tempolimit auf der Autobahn

Mal etwas anderes: Focus zeigt ein Video mit zwölf Irrtümern, die gerne von den Autohassern und Tempolimitbefürwortern benutzt werden.

Was man über Bill Gates und seine Stiftung wissen muß…

…kann man in diesem Video erfahren.

Ich würde mich wetten trauen, daß das keine Fake-News sind, sondern das alles nachweisbar ist. Wenn sie es wären, wäre das doch die Gelegenheit für die Main-Stream-Medien, äh, Systemmedien, die »alternativen« Medien vorzuführen. Nur nebulös von Verschwörungstheorien zu faseln reicht da aber nicht. im Gegenteil: Es untermauert den Verdacht, daß das alles wahr ist.

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk systemrelevant

Aha, Malu Dreyer (eigentlich lt. Wikipedia Marie-Luise Anna Dreyer) meint, der öffentlich-rechtliche Rundfunk sei systemrelevant. Für das System der Merkel-Diktatur im Demokratiemäntelchen? Für das System EU? Für das System »Neue Weltordnung« der Eliten? Wenn noch ein Beweis dafür nötig wäre, daß der ÖR die demütige, treue Propagandamaschine ist, hier wäre er. Danke, Frau Dreyer, für dieses offene Geständnis.

»Wenn die Medien nicht ausreichend finanziert würden, könnten sie ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen.«

Soso, der ÖR nimmt also eine Schlüsselrolle in der Pandemiebewältigung ein. Wie sieht das aus? Tausendfache Belehrungen, jeden niedermachen, der anderer Meinung ist, AfD, die größte Oppositionspartei im Bundestag, komplett ausschließen. Selten so schlecht gelacht.

Warum sie Ken Jebsen hassen

Ich kenne KenFM und Ken Jebsen schon länger und hatte z.B. kürzlich auch ein YouTube-Video verlinkt. Ich schaue aber seinen Kanal nicht regelmäßig.

Mir war nicht klar, warum, wie ich vorhin schon schrieb, die sogenannte Elite gerade durchdreht, und zum Beispiel gestern die Tagesschau ihn als Verschwörungstheoretiker denunziert hatte (hatten ihn nicht namentlich genannt, aber ein Bild von ihm wie auch von Martin Sellner gezeigt – vielleicht wollten sie nicht, daß die Leute nach ihm googeln). Jetzt weiß ich es. Ken Jebsen hat vor ein paar Tagen ein Video veröffentlicht, in dem er sich wirklich in Rage redet und erklärt, wie die Bill und Melinda Gates-Stiftung zur Zeit alle Regierungen und Medien, inklusive unserere deutschen, unterwandert, wie sie alle brav mitmachen. Er ruft eindringlich zum Widerstand auf, um das Grundgesetz zu erhalten, um nicht im Namen der Gesundheit totalüberwacht zu werden, in Berufsausübung und Bewegungsfreiheit eingeschränkt zu werden, und um nicht zwangsweise mit Impfstoffen geimpft zu werden, die schlecht getestet sind und zu Behinderungen und Tod führen können, wie es schon durch die Gates-Stiftung geschehen ist, z.B. in Afrika oder Indien. Er wirft Bill Gates vor, die WHO und andere Organisationen zu mißbrauchen, darüber und durch Geldzuwendungen und Vereinbarungen am Souverän, am Wähler vorbei die Demokratien auszuhebeln, und fordert einen Untersuchungssausschuß sowie Gerichtsverfahren gegen Politiker und Beamte, die sich an dieser Aushebelung beteiligen. Er vergleicht die Zustände heute mit denen am Ende der DDR.

Ich weiß, Ken Jebsen ist umstritten und es mag auch nicht alles bis ins letzte Detail stimmen, aber wie heißt es: Getroffener Hund bellt. Und die Presse und die Politker bellen im Moment sehr, sehr laut.

Auch wenn es eine halbe Stunde dauert, kann ich nur empfehlen, das Video anzuschauen, solange es noch zu sehen ist. Ich hoffe, YouTube traut sich nicht, ein schon drei Millionen mal gesehenes Video zu löschen, aber wer weiß, welcher Druck da noch ausgeübt wird.

Und ich werde auch schauen, wo ich am nächsten Wochenende mitdemonstrieren kann. Das habe ich mir fest vorgenommen.

Politik und Presse drehen durch

»Was erlauben Kemmerich!« hätte Trapattoni gerufen oder auch nicht, aber so ungefähr schallte es dieses Wochenende von Politik und Presse. Was hat der FDP-Vorsitzende und zwangszurückgetretene Ministerpräsident aus Thüringen bloß getan? Er war auf einer »Corona«-Demo in Gera! Gibsch jo gonisch! Und ohne Maske! Eine Rede gehalten hat er auch noch! Und, und, und, und, oh graus! AfD-Anhänger waren auch auf der Demo! Der ist ein NAZI!!!

Langsam drehen die völlig durch! Ihnen entgleitet so peu à peu die Kontrolle über die Bürger und sie wissen nicht mehr, wie sie das aufhalten sollen. Bei denen tritt wohl zunehmend Verzweiflung und ein Ohnmachtsgefühl auf. Letzteres kenne ich schon lange.

Meinungsfreiheit

Heise berichtet über die vorgestrige Diskussion im Bundestag zu dem neuen Gesetz gegen »Haß« und »Hetze«. Hmm, Leute zu zensieren ist ein »Garant von Meinungsfreiheit in diesem Land«, soso. Und die Leute lassen sich durch einfache Beleidigungen von irgendwelchen primitiven Idioten beeindrucken und trauen sich dann nicht mehr, sich an der Diskussion zu beteiligen? Gibt es solche Snowflakes? Ich halte das für ein vorgeschobenes Argument. Und hilfreich für die Meinungsfreiheit, also inbesonders, kritische Kommentare in Richtung Staat und Politik zu äußern, ist der Druck der hohen Strafen, die einem nicht gehorchendem Diensteanbieter drohen, bestimmt auch nicht. Aber die umfängliche Kritik an dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz und dessen (geplanten) Nachfolger sollte mittlerweile bekannt sein und es zeigt sich immer mehr, daß sie berechtigt ist. Da hilft das dümmliche Geschwätz von den CDU- und SPD-Politikern auch nicht mehr. Man merkt, daß bei denen die Angst umgeht, ihnen könnte die Meinungsherrschaft und Deutungshoheit verlorengehen. Ich bin mal gespannt, was aus der Klage gegen das NetzDG wird. Großes Vertrauen setze ich in das BVerfG schon lange nicht mehr, aber wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Per Zufall habe ich gerade im Radio auch noch eine Meldung gehört, mehrere SPD-Politiker hätten die Bevölkerung aufgerufen, sich nicht an den Anti-Corona-Demos zu beteiligen (die es übrigens auch in den Niederlanden, in Frankreich, in Österreich und vermutlich auch noch vielen anderen Ländern gibt). Es würden dort schreckliche Lügen verbreitet und sie seien zudem von rechten Gruppen unterwandert. Die Unterwanderung ist mit Sicherheit Unsinn, man braucht sich nur die Videos anzuschauen. Natürlich dürften da auch AfD-Anhänger dabei sein, aber man sieht dort keine typischen politischen Aussagen. Genauso dürften da linke, Impfgegner und sonstige Gruppen beteiligt sein. Das ist der billige Versuch, die Demos zu diskreditieren. Es ist auch eine ganz dumme Argumentation. Darf ich nicht eine Meinung mit einem Nazi, mit einem Kommunisten, mit einem Mörder teilen, z.B. daß eine Pizza wunderbar schmeckt?

Der Propaganda-Chef der ARD, Rainold Becker, mischt natürlich an vorderster Front mit und bezeichnet die Demonstranten sowie die Leute, die sich z.B. unter »Widerstand 2020« formieren, als Spinner. Karl-Eduard von Schnitzler vom Schwarzen Kanal der DDR würde vor Neid erblassen, würde er noch leben.

Währenddessen wird im Internet aufgedeckt, daß sich Spiegel und die Zeit von der Bill & Melinda Gates Foundation mit sechs- und siebenstelligen Beträgen haben bezahlen lassen. Entgegen Beteuerungen natürlich nicht ohne Gegenleistung, wie in dem Video belegt wird.

Staatsterror

Gerade dieses Video aus Berlin vom 1. und 2. Mai gesehen, und da sind Szenen dabei, wie ich sie mir in den dunkelsten Diktaturen vorstelle. Wäre das in Rußland passiert, was hätten ARD und ZDF da für einen Aufstand gemacht. Rechtsbeugung übelster Art. Zum Beispiel die Frau ab Minute 4:39, sie steht ziemlich alleine herum. Sie hat völlig recht, daß das keine Versammlung ist, denn die setzt mindestens zwei Personen voraus. Und ob sie ein Schild hat, ist ziemlich egal. Das dürfen die Zeugen Jehovas auch, ohne eine Demonstration anzumelden. Es ist eine Form der Meinungsäußerung (wobei das inhaltlich nicht mal eine Meinung ist, sondern eine Frage…). Aus der Ferne kann ich ja schlau reden, aber ich hätte prinzipiell meine Bereitschaft erklärt zu gehen und gleichzeitig die Dienstnummer des Beamten verlangt, um eine Strafanzeige zu stellen. Mit dem Video zusammen und einem guten Anwalt hätte ich da Chancen gesehen.