5. September 2021
September 202105

Klimaerwärmung vs. Bevölkerungsaustausch

Beim Heise-Newsticker gibt es momentan eine Miniserie, in der der Verlag die verschiedenen Parteien in Hinblick auf ihre Digitalstrategie untersucht. Den Artikel, der sich mit der AfD beschäftigt, habe ich erst gar nicht gelesen, weil erstens die AfD da tatsächlich Positionen im Rahmen der Überwachung bezieht, die ich für verbesserungswürdig halte, und ich andererseits nicht mehr an die Neutralität des Heise-Verlags glaube.

Nichtsdestotrotz habe ich einen Blick in die Leserkommentare geworfen und meine Erwartungen wurden da voll bestätigt. Die Leserschaft ist sowieso mehrheitlich links orientiert, aber zu diesem Artikel hat sich mal wieder der übelste Teil versammelt. Da wird die AfD mehrfach in die Naziecke gepackt und sie als Nichtdemokratische Partei bezeichnet. Letzeres ist natürlich lächerlich, weil sie eigentlich die Partei ist, die sich am stärksten auf das Grundgesetz beruft – auch im Kontext einer möglichen Auflösung der Nationalstaaten zugunsten der EU – und im Gegensatz zu der CDU/CSU, der SPD und den Grünen für eine stärke demokratische Beteiligung in der Form von bundesweiten Volksentscheiden ist. Sie hat auch zum Beispiel die Demokratie im Bereich der Parteien verteidigt, als von Links versucht wurde, durch Quotenregelungen diese auszuhebeln. Außerdem wären sie gar nicht zur Wahl zugelassen worden, wenn ihnen antidemokratische Intention nachgewiesen werden könnte. Davon abgesehen regt sich gleichzeitig niemand über die MLDP auf, die ganz offen für den Kommunismus wirbt. Aber auf dem linken Auge sind die sowieso alle blind.

Aber nach der langen Vorrede komme ich doch mal auf das Thema des Blog-Eintrags. In diesen Leserkommentaren fand ich jemanden, der sich einerseits über den Widerspruch der AfD zum menschengemachten Klimawandel echauffiert, andererseits die von der AfD beklagte Verdrängung der einheimischen Bevölkerung – »Bevölkerungsaustausch« – durch die Migranten in den Bereich der Phantasie rückt. Dieser Begriff beinhaltet übrigens auch noch den Vorwurf, daß die Verdrängung explizites Ziel von Links bei der Aufnahme von Migranten sei – was bei links-grünen Demosprüchen wie »Deutschland, Du mieses Stück Scheiße« nicht ganz von der Hand zu weisen ist.

Für mich ist das ein Indikator der Verblödung der Leute und für das bloße Nachplappern von links-grüner Propaganda. Daß es einen menschengemachten Klimawandel gäbe, und daß dieser auf die CO₂-Emissionen des Menschen zurückgehe, daß dieser begrenzt werden könne, wenn die Menschheit drastisch diese Emissionen reduzieren würde, ist das Ergebnis von Modellrechnungen, dazu noch von ziemlich zweifelhaften. Einerseits versagen sie schon, wenn man sie auf die letzten Jahre anwendet, wollen aber gleichzeitig das Klima in 30, 50 oder 100 Jahren vorhersagen können. Da werden viele Annahmen getroffen, und diese sind willkürlich und nicht wohlbegründet. Da werden historische Temperaturmeßwerte interpoliert für Meeresregionen, die fernab jeglicher Handlesrouten liegen und wo noch nie jemand nachgemessen hat. Auch viele andere Faktoren, zum Beispiel die bekannten Strahlungsschwankungen der Sonne, werden völlig außer acht gelassen. Aber das alles wird nicht angezweifelt.

Nimmt man aber die Geburtenrate von der einheimischen, »authochtone« Bevölkerung, die seit Jahrzehnten zu einer Schrumpfung führt, und die Geburtenrate der Migranten, die zur Zeit eine starke Vergrößerung deren Population vorhersagt, extrapoliert das und kommt zum Schluß, daß mittelfristig die erste verschwinden wird, und dies auch noch durch die Verhältnisse an den Grundschulen bestätigt wird, dann ist das natürlich reine Phantasie. Ich gebe allerdings bei dieser Betrachtung zu, daß auch hier Annahmen gemacht werden. Die Frage ist natürlich, warum gibt es unterschiedliche Geburtenraten. Ist die niedrige Geburtenrate der einheimischen Bevölkerung zum Beispiel eine Folge des hohen Lebensstandards oder des modernen, von links geprägten Frauenbildes, die die Rolle der Mutter und Hausfrau verächtlich macht? Und werden sich die Migranten da kurz- und mittelfristig anpassen? Mag sein, aber ich glaube nicht daran. Man sieht das an den Türken hier. Auch die zweite, dritte Generation produziert noch viele Nachkommen. Das mag auch im islamischen Glauben begründet sein. Zwar hat der christliche Glaube eine ähnliche Vorstellung (»seid fruchtbar und mehret euch«), aber es gibt ja immer weniger Einheimische, die wirklich christlich leben, so wie man das noch am Anfang des 20. Jahrhunderts getan hat und wo auch noch Großfamilien üblich waren, trotz sinkender Sterblichkeit und größerer Lebenserwartung.

Aus meiner Perspektive zumindest haben Berechnungen zur Bevölkerungsentwicklung eine viel höhere Glaubwürdigkeit als die Klimaberechnungen. Ich gehe davon aus, daß der »Bevölkerungsaustausch« stattfindet, und zusammen mit der (durch Verblendung) nachgiebigen Haltung auch ein Kulturabstieg zum Islam hin mit seinem mittelalterlichen, archaischem, antidemokratischen und grundrechtsfeindlichen Weltbild stattfinden wird. Autoren, zum Beispiel der Franzose Michel Houellbecq in seiner Fiktion für Frankreich, haben es beschrieben und man kann es gerade in Afghanistan beobachten. Die »europäische« Kultur wird zur Geschichte, deren Zeugnisse dann auch niedergerissen werden (man denke an die Zerstörung der Kulturstädten im Nahen Osten durch den IS oder an die Brandstiftungen in französischen Kirchen), sollte die Entwicklung so weitergehen, wie sie in den vergangenen Jahrzehnten gelaufen ist. Davon bin ich überzeugt.

2. September 2021
02

Migrationsströme

Während der Focus eine Frage von Beatrix von Storch an Sandra Maischberger und Amira Mohamed Ali, wieviele Flüchtlinge wohl aus Afghanistan aufgenommen werden sollen, nach feinster Schmierenpresse-Manier verdreht, sieht man in anderen Quellen schon tausende Afghanen über die Grenze zum Iran wandern, um letztendlich in Europa zu landen. Treffender sarkastischer Leserkommentar dort:

Afghanistan wird gerade gerecht aufgeteilt. Amerika bekommen die Drogen, China die Rohstoffe und Europa die Afghanen.

30. August 2021
August 202130

Lügen über Lügen

Oh nein, ich habe etwas ganz schreckliches herausgefunden: Wir werden von der Bundesregierung belogen!

Wie, das wißt Ihr schon? Ich natürlich auch. Schon lange. Aber ich bin doch immer wieder überrascht, mit welcher blanken Dreistigkeit wir mittlerweile belogen werden.

Seit dem Einmarsch der Taliban liegen uns die Politiker in den Ohren, wir müßten ganz dringend die Ortskräfte der Bundeswehr retten. Maschinen werden da heruntergeschickt, erpreßte Gelder an die Taliban gezahlt, vermutlich den Amerikanern auch noch Zugeständnisse gemacht (da komme ich noch darauf).

4.000 Afghanen seien jetzt ausgeflogen, aber man müßte noch viel, viel mehr ausfliegen. Zehntausende.

Moment mal, wieviel Afghanen haben denn für die Bundeswehr gearbeitet? – von der Frage abgesehen, warum wir denen überhaupt etwas schuldig sind. Vor ein paar Jahren wurde wohl mal eine parlamentarische Anfrage gestellt, und da wurde eine höhere dreistellige Zahl genannt. Wie paßt das zusammen? Gut, könnte man denken, da kommen ja noch die Familien hinzu, plus ein paar Ortskräfte von NGOs, die da auch tätig waren.

Aber es kommt noch viel schlimmer. Tatsächlich sind unter den rund 4.000 lediglich – je nach Quelle – rund 100 bis 140 tatsächliche Ortskräfte. Zusammen mit ihren Familien machen die nur etwa 10-15% der Ausgeflogenen! (Quellen: Welt, n-tv, Bild)

Wir werden also systematisch belogen. Unter dem Vorwand, Ortskräfte retten zu wollen, werden ganz andere Leute ausgeflogen. Die Bild fragt zu recht, wer denn das überhaupt ist. Sind es Verwandte von hier in Deutschland lebenden Afghanen? Sind es Leute, die sich das erschlichen haben? Oder noch schlimmer – die sich das mit Bestechung erkauft haben? Bislang ist die Bundesregierung eine Antwort schuldig geblieben.

Auch sonst bleibt vieles unter dem Radar. So haben die Amerikaner bislang 20.500 Afghanen auf ihre Militärbasen in Deutschland gebracht. Ein paar Tausend seien davon schon weiter zu ihren endgültigen Zielen gebracht worden. Aber glaubt Ihr, irgendein Presseorgan fragt da mal nach, wo diese Ziele sind? Könnte das einen Grund geben, daß da nicht nachgefragt und/oder berichtet wird? Sind die vielleicht schon an ihrem Ziel, nämlich Deutschland? So strunzdumm, wie ich die deutsche Politik halte, könnte mich mir vorstellen, daß die Deutschen gar um die Afghanen gebettelt haben! Ich wüßte zwar nicht, warum sie das tun sollten, aber ich würde es glauben! Nach dem Zweiten Weltkrieg haben ja viele Deutsche, insbesonders Politiker, einen exorbitanten Schuld- und Selbstzerstörungskomplex entwickelt…

Übrigens sagen die Amerikaner, sie und ihre Alliierten hätten mittlerweile 112.000 Menschen aus Afghanistan herausgebracht (siehe auch BR). Nur mal so als Hausnummer. Nicht alle sind nach Europa gebracht worden, sondern ein Teil ist wohl in der Region geblieben. Zahlen sind mir jetzt aber nicht über den Weg gelaufen. Könnten wohl zu Verunsicherungen in der Bevölkerung führen…

Auch erfährt man nur aus alternativen Medien, daß die EU demnächst jedem EU-Land 10.000 Euro pro aufgenommenen Afghanen zahlen will, was natürlich lächerlich ist, denn es dauert nur wenige Monate, bis die Kosten für den Migranten diesen Betrag übersteigen, und das Geld kommt höchstwahrscheinlich eh von der EU-Mitgliedsstaaten.

Presse und Politik tun auch die ganze Zeit so, als stünde die Bevölkerung voll und ganz hinter dem wahnwitzigen Transfer von Afghanen nach Deutschland. Die Junge Freiheit berichtet von einer von der Welt in Auftrag gegebene Umfrage, die zu einem anderen Ergebnis kommt: Zwei Drittel der Bürger befürchten eine Massenimmigration à la 2015! Thema für die Bundestagswahl? I wo!

Ganz andere Front: Nach der Lüge um knappe Intensivbetten in Krankenhäusern wird bei Corona gerade eine weitere große Lüge enttarnt. Ein Wissenschaftler behauptet, man müsse die Anzahl der Corona-Toten auf ein Fünftel reduzieren. (Originalquelle Welt (Paywall)) Selbst Leute, die fünf Wochen nach einer Corona-Infektion gestorben seien – zum Beispiel an einem Herzversagen – wären als Corona-Tote gezählt worden.

29. August 2021
29

Wokeness-Vokabular als Gradmesser der Verblödung

Das ist nicht meine Überschrift, sondern eine Unterüberschrift in einer herrlichen Wutrede des Kolumnisten Jan Fleischhauer über die Genderschreibung und sonstigen wirren Sprachgebrauch, gerade auch im Kontext von Afghanistan und Taliban. Eine Leseempfehlung von mir.

28. August 2021
28

Linke sind auch nur Rassisten

Seit gestern läuft zu recht ein Shitstorm, weil die AStA der Humboldt-Univerität in Berlin eine Stelle für eine Antidiskriminierungsbeauftragten ausschreibt (siehe auch Tichys Einblick), wobei sie gleichzeitig »Weiße« auffordern, sich nicht zu bewerben! Die Linken und die ganze »Woke«-Bande sind halt auch nur Rassisten!

Der österreichische Kolumnist Gerald Grosz hat dazu einen herrlichen Videokommentar bei YouTube eingestellt.

25. August 2021
25

Kampf gegen Klimawandel – bestechende Logik

Es ist ja nicht schwer zu merken, daß ich ein Fan der oft bestechenden Logik des Bloggers Hadmut Danisch bin. Er hat sich heute mal wieder mit der Klimarettung beschäftigt.

Wie üblich ein längerer Artikel, hier sein Résumé:

Wie ich es drehe und wende: Die Maßnahmen zur Klimarettung ergeben keinen Sinn.

[…]

Und selbst dann funktionieren sie nur auf altruistischer Grundlage, wir selbst können davon nichts mehr haben.

Es ergibt aber keinen Sinn, altruistisch gegenüber dieser Generation zu sein, deren zentrale Eigenschaft es ist, andere zu beschimpfen und auf anderer Leute Kosten zu leben, selbst nichts zu machen. Die Klimaprinzessinnen hervorbringt, die streiken wollen ohne jemals überhaupt etwas zu arbeiten, wovon sie streiken könnten. Die ständig nur ihre Rechte fordert, aber niemals die Rechte anderer respektiert. Eine Generation fauler Egoisten, die per Erpressung erreichen will, daß sich alles nur um sie dreht.

Und wißt Ihr, was ich glaube?

Ich bin nicht der erste, der sich das so überlegt.

Das dürfte die zentrale Motivation hinter diesem übergriffigen absurden Bundesverfassungsgerichtsurteil sein, das den Staat außerdemokratisch und außerhalb jedes Souveräns zum Klimaschutz verpflichtet.

Das hat man über die Korruptionsschiene eingefädelt, damit es festgeschrieben ist, bevor jemand fragt, ob das überhaupt einen Sinn ergibt.

(Hervorhebung und alte Rechtschreibung von mir)

25. August 2021

Reichspropagandaschleuder

Ich sehe ÖR eigentlich nur noch als »Beiseher« bei Verwandschaftsbesuchen. Und das ist gut so. Denn ich habe gestern wieder mitbekommen, was dort so gesendet wird. Im »Report aus Mainz« ging es um eine mögliche Corona-Impfpflicht. Eine reine Propaganda-Sendung. Es wurden ausschließlich, und ich meine wirklich ausschließlich, Leute gebracht, die für eine Impfpflicht sind. Als völlig unverständlich wurde dargestellt, warum sich die Regierungspolitik frühzeitig auf Druck der Impfgegner (im Parlament durch die AfD) zu »Versprechen« gegen eine Impfpflicht in der Zukunft hat hinreißen lassen (was immer auch so ein Versprechen in der Politik Wert und Bestand hat). Ex-Bundesverfassungsrichter Fischer, der mir in letzter Zeit meist unangenehm aufgefallen ist, wird herangezogen, um eine Verfassungsmäßigkeit einer Impfpflicht herbeizureden. Auch hier ist Kritik völlig unerwünscht. Es gibt natürlich eine Reihe renommierter Rechtswissenschaftler, die die Verfassungsmäßigkeit absolut diametral sehen, aber das würde ja nur stören.

Ich weiß auch nicht, was das ganze soll. Bislang galt für Impfungen, daß diese immun gegen ein Virus oder ein Bakterium machen. Wenn jemand geimpft ist, sollte ein Kontakt mit einem Infizierten kein Problem darstellen. Wieso drängen also diese Hetzer so darauf, daß alle geimpft werden? Und das, obwohl es sich ja langsam nicht mehr verheimlichen läßt, daß die bislang eingesetzten Impfstoffe nicht die Wirkung haben, die ursprünglich versprochen wurden. Gerade die mRNA-Impstoffe wurden dafür gepriesen, eine Wirksamkeit von weit über 90% zu besitzen, was aber offensichtlich nicht der Fall ist. Die Langzeitwirkung scheint ähnlich begrenzt zu sein wie die Autoimmunisierung derer, die die Krankheit durchlaufen haben. Außerdem können Geimpfte wohl weiterhin als Übertrager der Krankheit dienen. Es gibt durchaus Fachleute, die auch für eine Corona-Testpflicht von Geimpften(!) sind und die Angst vor Massenveranstaltungen mit Geimpften als Superspreader-Ereignisse haben. Also die Leute haben kaum Vorteile durch die eigene Impfung und keine Vorteile durch die Impfung Dritter.

Der Ruf nach einer Impfpflicht kommt vielleicht deshalb, weil die Geimpften langsam merken, sie könnten sich nicht nur umsonst haben impfen lassen, sondern auch, daß sie die »Arschkarte« gezogen haben könnten – zum Beispiel, weil Forscher den Verdacht hegen, die Impfung schädige die Abwehrkräfte des Menschen gegen andere Keime –, und gönnen den Ungeimpften nicht, nicht den gleichen Fehler begangen zu haben. Und die Profiteure in Industrie und Politik wollen vielleicht die Impfpflicht, damit es keine große Vergleichsgruppe mehr gibt und die tatsächlich vorkommenden Impfschäden dann nicht mehr der Impfung zugeschrieben werden können. Falls man im historischen Vergleich dann eine Zunahme von bestimmten Erkrankungen und Todesfällen tatsächlich nachweisen kann, schaffen die es dann bestimmt, das auf den Klimawandel zu schieben – da bin ich mir sicher.

Übrigens, ich schreibe in letzter Zeit nicht deshalb so wenig über Corona, weil mich das Thema nicht interessiert. Es ist nur so, daß man mittlerweile überhaupt nichts mehr glauben kann. Daß wir von der Politik, inklusive RKI, massiv belogen werden und daß Fakten und Statistiken manipuliert oder unterdrückt werden, ist nun hinlänglich bekannt. Aber auch von den Gegnern wird viel Unsinn verbreitet und man muß vorsichtig sein, nicht falschen Informationen aufzusitzen. Hier wäre es Aufgabe der Medien und insbesonders des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, diese Leute gegenüberzusetzen und zuzuschauen, wie sie sich gegenseitig argumentativ auseinandernehmen. Das passiert aber nicht im geringsten. Auch sonst wird die Darstellung alternativer Positionen völlig unterdrückt. Da muß man schon »Feindsender« aus dem Ausland sehen, wie zum Beispiel den als rechtslastig denunzierten Sender »ServusTV«, der kritische Meinungen zu Wort hat kommen lassen, Die hatten neulich lange Sendungen, wo viele Experten interviewt wurden, unter anderem einen Mitentwickler des Moderna-mRNA-Impfstoffes, der heute vor der Verabreichung warnt. Es gab aber auch noch andere Kritiker, die ähnlich tief in der Materie drinstecken und überhaupt nicht zufrieden mit der Handhabung der Krise sind. Aber von solchen Leuten wird man in unserem ÖR nie etwas hören. Die existieren dort einfach nicht.

24. August 2021
24

Afghanische Migranten

Das läßt mich nur den Kopf schütteln: Der Chef der Bundesagentur für Arbeit meint, daß wir 400.000 Zuwanderer pro Jahr bräuchten. Laut Artikel spreche er sich auch explizit für Migranten aus Afghanistan aus. Die Bundesregierung müsse dafür sorgen, daß sich Ungelernte qualifizieren […].

Ja, da liegt der Hase im Pfeffer. Gibt es irgendwelche Anzeichen dafür, daß die Bundesregierung dazu in der Lage ist? Wir haben ja schon seit Jahrzehnten ein Riesenproblem mit Langzeitarbeitslosen, die durchaus qualifiziert sind, nur deren Qualifikation nicht mehr gefragt ist. Ich habe nicht gehört, daß die Bemühungen zur Umqualifizierung solcher Leute bislang von viel Erfolg gekrönt gewesen sei. Aber bei völlig unterqualifizierten Afghanen, da soll das plötzlich gelingen? Ja, in einigen einfachen Dienstleistungsberufen mag es vielleicht teilweise gelingen. Aber glauben die ernsthaft, solche Leute zum Beispiel zu Mechatronikern, zu Facharbeitern im Maschinenbau und anderer technischer Industrie zu qualifizieren? Ein anderes Problem ergibt sich aus der fehlenden Motivation. Einerseits kommen die Leute, wie ich schon vor kurzem in einem Blogeintrag schrieb, quasi ins von Allah zur Verfügung gestellte Sozialparadies, zum anderen glaube ich, daß im arabischen Raum die 40-Stunden-Arbeitswoche mit vollkonzentrierter Arbeit nicht sooo üblich ist. Das ist ja schon durchaus ein Problem mit unseren »nativen« Arbeitslosen, daß der monetäre Gewinn durch einen Vollzeitarbeitsplatz für viele einfach zu gering ist, um die Mühen auf sich zu nehmen.

Ein ganz anderes Thema ist, inwiefern die »Rettungsaktionen« der Europäer und Amerikaner genutzt werden, talibanische Schläfer in die verhaßten Staaten der Ungläubigen einzuschleusen. Laut n-tv Afghanistan-Liveticker sind in Frankreich schon fünf Afghanen verdächtig. Da sich die einzelnen Einträge des Tickers nicht verlinken lassen, stelle ich das hier mal im Vollzitat ein:

10:55 Taliban-Verdacht: Frankreich stellt fünf evakuierte Afghanen unter Beobachtung

Fünf Afghanen, die nach Frankreich ausgeflogen wurden, stehen wegen mutmaßlicher Nähe zu den militant-islamistischen Taliban unter Beobachtung der Sicherheitsbehörden. Einer von ihnen sei in Polizeigewahrsam genommen worden, weil er sich nicht an seine Aufenthaltsauflagen gehalten habe, sagte Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin dem Sender »Franceinfo«. Der Mann habe »offensichtlich eine Verbindung zu den Taliban«, habe aber der französischen Armee bei der Evakuierung von Landsleuten und Afghanen geholfen. Die vier anderen Personen, die unter behördlicher Beobachtung stehen, stammen den Angaben zufolge aus dem Umfeld des Manns.

Nachtrag: auch die Junge Freiheit berichtet darüber. Sowohl Islamisten als auch bereits abgeschobene Kriminelle seien unter den Eingeflogenen.

23. August 2021
23

Von Amerikanern gerettete Afghanen

Alle irgendwie in Afghanistan beteiligten Nationen fliegen zur Zeit nicht nur ihre eigenen Landsleute aus Kabul aus, sondern auch jede Menge Afghanen, die in irgendeiner Form ein Privileg haben. So auch die Amerikaner. Die wollen zumindest einen Teil der Afghanen, von 4.000 ist die Rede, zeitweise auf ihren Militärbasen in Deutschland unterbringen.

Preisfrage: Was wird mit denen geschehen? Glaubt hier einer, daß die alle in die USA einwandern dürfen? Oder ist es nicht eher wahrscheinlich – wie ich glaube –, daß die Amis das Problem auf Europa und speziell Deutschland abschieben möchten? Kommunen, die aus Gutmenschentum und erwartetem Geldsegen von Bund und Ländern nach afghanischen Flüchtlingen schreien, gibt es ja genug. Vielleicht lassen sie auch einfach nur die Tore sperrangelweit offen, in der Hoffnung, daß sich die Afghanen selber auf und davon machen, im direkten Weg zu den sogenannten Ankunftszentren des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge. Ich würde mich wetten trauen.

23. August 2021

Vermögensregister

Es geisterte schon am Wochenende durch YouTube, jetzt hat der Focus dieses Thema aufgenommen: Die EU trifft Vorbereitungen, um ein zentrales Vermögensregister aller Bürger in den EU-Mitgliedsstaaten aufzubauen. Dies soll nicht nur die Geldvermögen beinhalten, sondern auch Gold, Kryptowährungen (die mal angetreten sind, anonym zu sein…) und andere Wertschätze wie Kunstobjekte, sowie Geld-Verschiebungs-Konzepte wie Trusts und Stiftungen. Immobilien stehen da nicht explizit drin, aber ich gehe davon aus, daß die dort inkludiert sind.

Momentan beschränken sich die Aktivitäten auf die Beauftragung einer Studie, in der auch die Legalität dieses Unterfangen beleuchtet werden soll. Aber wir wissen ja, daß die EU durch und durch verlogen und korrupt ist, daher ist es nicht unwahrscheinlich, daß das Ergebnis schon vorbestimmt ist und diese Studie lediglich zur Unterstützung und zur Findung von Argumenten für das Unterfangen dient.

Welche Ziele die EU mit einem solchen Register wirklich verfolgt, bleibt unklar. Glaubwürdig ist das schon auch im Kontext der Bargeldbeschränkung immer wieder vorgebrachte Argument der Bekämpfung von Steuerhinterziehung und Geldwäsche schon lange nicht mehr. Daß es auch gegen den normalen, ehrlichen Bürger eingesetzt werden wird, bin ich mir allerdings sicher.