YouTube nervt

YouTube nervt mittlerweile. Nicht nur, weil es jetzt reihenweise versucht, kritische Leute mundtot zu machen, sondern allein schon wegen der Werbung. Eine allein zu Beginn des Clips reicht schon nicht mehr, häufig sind es zwei. Und auch ist nicht selten Werbung dabei, die man nicht nach ein paar Sekunden unterbrechen kann. Werbung innerhalb des Clips werden nun nicht mehr durch die kleinen gelben vertikalen Striche in der Zeitachse angezeigt. Man wird also jetzt plötzlich überrascht. Warum das so ist, weiß ich nicht, man konnte auch früher schon nicht die Werbung verhindern, indem man darüber springt. Seit einiger Zeit passiert es auch, daß Musikstücke von Werbung unterbrochen werden. Das ist besonders nervig. Der letzte Punkt ist seine ständige Eigenwerbung für seine Bezahlvariante.

Ich kann ja verstehen, daß YouTube irgendwie seinen Dienst finanzieren will und muß, schließlich ist Google keine soziale Einrichtung (auch wenn viele Deutsche von »sozialen Medien« sprechen und schreiben, was ja eine falsche Übersetzung ist). Aber die Menge wird zu viel. Entweder die Leute bekommen ihren Rachen nicht voll oder das Einnahmen/Ausgabenverhältnis paßt nicht mehr. Ist mir aber letztendlich egal.

Die halbe Wahrheit ist auch eine Lüge

Gestern abend in der Tagesschau konnte man wieder live erleben, wie geschickt mit Halbwahrheiten Lügen produziert werden. Es wurde über eine halbe Minute lang, gar mit einem Balkendiagramm, dargestellt, wie zum dritten Mal in Folge die Zahl der Empfänger von Asylbewerberleistungen auf weniger als die Hälfte zurückgegangen sei:

Die Zahl der Empfänger von Asylbewerberleistungen ist im vorigen Jahr erneut zurückgegangen. Dieses Geld wird 15 Monate lang gezahlt, solange noch nicht über den Asylantrag entschieden ist. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, erhielten Ende vorigen Jahres 411.000 Personen Ayslbewerberleistungen, 12% weniger als im Jahr davor. Es war der dritte Rückgang in Folge seit dem Höchststand von 2015. Damals kamen 975.000 Asylbewerber nach Deutschland.

Ist nicht die implizite Aussage jene, daß die Migranten uns gar nicht mehr soviel kosten? Wenn nicht, was für einen Sinn hätte sonst diese Meldung? Als ich das gesehen hatte, war mir gleich klar, daß hier der ÖR wieder Propaganda verbreitet. Wie es sich tatsächlich verhält, erklärte dann heute die Junge Freiheit in einem Artikel: Die »Asylbewerber« sind natürlich alle noch hier und leben nicht von der Hand in den Mund, sondern werden einfach nur aus einer anderen Kasse gespeist: Aus der Sozialversicherungskasse, sprich Hartz IV.

Ich vermute mal, daß hier die Kosten pro Person noch höher sind, weil die Migranten (egal, ob als Asylant, abgelehnter Geduldeter oder noch auf die Entscheidung Wartender) nicht mehr in Zentralunterkünften leben müssen. Sie sind aber auf jeden Fall gleichgestellt mit Einheimischen, die ihr Leben lang Versicherungsbeiträge und Steuern gezahlt haben und das Pech haben, arbeitslos geworden zu sein. Das ist übrigens die Gerechtigkeit, wie sie sich die Altparteien im Bundestag, auch die drei linken Parteien (SPD, Linke, Grüne) vorstellen – Migranten zuerst. So klingt übrigens auch Gesine Schwan, die sich zur Zeit für den SPD-Vorsitz bewirbt. Ich wünsche mir ja, daß sie ihn zusammen mit dem Stegner bekommt, denn dieses Dream-Team würde das vediente Ende der SPD besiegeln.

Nebenbei: Was ist ein Asylbewerber im Kontext dieser Mitteilung des Bundesamtes? Automatisch jeder, der ins Land gekommen ist oder jeder, der einen Asylantrag gestellt hat? Es war ja so, daß einerseits die Leute nicht gleich ihre Anträge gestellt hatten und andererseits es massive Verzögerungen bei der Bearbeitung gab. Was genau drückt die Zahl von 975.000 aus? So, wie ich das System mittlerweile einschätze, ist dies auch ein geschönter Wert und läßt nicht den Rückschluß auf die Zahl ins Land gekommener Migranten zu, wie es hier die Tagesschau praktiziert.

Gender Pay Gap

Wenn eine Feministin oder ein Feminist (soll's geben, Schande für die Männer) mal wieder mit der 23%-Gender-Pay-Gap-Lüge daher kommt, einfach auf dieses tolle Video verweisen.

Migrationswahnsinn geht weiter

Die Bundesregierung will 25% der über das Mittelmeer nach Italien kommenden Migranten aufnehmen, berichten FAZ und viele andere Online-Medien. Man wolle die neue italienische Regierung entlasten, so heißt es.

Zusammen mit der neuen migrationsfreundlichen Regierung in Italien wird das die Migrationsbewegung so richtig anheizen; die NGOs setzen bestimmt schon die Segel, in Afrika wird sich das wie ein Lauffeuer herumsprechen.

Jeder dieser Migranten wird uns über die Jahre hunderttausende Euro kosten, oder glaubt irgend jemand, daß die in naher oder ferner Zukunft sozialversicherungspflichtiger Arbeit nachgehen werden und im Laufe ihres restlichen Lebens diese Kosten durch Steuern und Abgaben auch nur im Ansatz wieder zurückzahlen? Von den Kultur-, Religions-, Integrations- und Kriminalitätsproblemen mal ganz abgesehen.

Ich kann das wirklich nicht mehr verstehen. Was geht in den Köpfen all dieser Gutmenschen vor? Ist es Naivität, ist es Dummheit, ist es Kurzsichtigkeit, ist es moralische Selbstbefriedigung? Wo bleibt die Rationalität, die Weitsicht, die Gerechtigkeit und Respekt gegenüber denjenigen, die tagtäglich schwer schuften und das ganze Geld für diese Phantastereien erarbeiten, und dabei noch wie der letzte Dreck behandelt werden und am Ende soviel Rente bekommen, wie die Migranten, die nie für Deutschland und ihre eigene Existenz einen Finger krumgemacht haben?

Nachtrag: Der Spiegel schreibt, daß dies auch etwa der bisherigen Quote entspricht. Das ändert aber nichts an der Problematik. Es ändert auch nichts an der Publikumswirkung der Veröffentlichung dieser Quote. Zudem bezweifele ich auch, daß dies die wirkliche, effektive Quote sein wird. Deutschland bietet (vielleicht noch Schweden) die beste soziale Hängematte, da werden viele der anderen 75% noch nach Deutschland durch die offene Grenze diffundieren.

Unsichtbares Auto

BMW hat wohl einen Knall. Sie wollen ein Auto herausbringen (auch noch einen SUV), der in »Vanta«-Schwarz lackiert sein soll – eine Spezialfarbe auf Nanoröhrchen basierend, die gerade mal 0,4‰ des Lichts zurückwirft. Mag es untertags noch gehen, dürfte das in der Nacht eine Katastrophe sein – schwere Unfälle vorprogrammiert. Denn logischerweise wird auch kein Scheinwerferlicht reflektiert. Nur ein schwarzes Loch, kaum von der Umgebung unterscheidbar. Querverkehr, parkendes oder liegengebliebenes Auto? Pech gehabt. Für alle.

Ein »Welt«-Leser bemerkt übrigens auch zurecht, daß das Auto im Sommer auch spaßig sein müßte. Denn da nichts reflektiert wird, wird das gesamte Sonnenlicht aufgenommen und in Wärme umgewandelt.

Der feine Herr Josef Käser

Der aktuelle Siemens-Chef ist ein elender Opportunist. Schon allein, daß er sich »Joe Kaeser« nennt und nicht eben so, wie er tatsächlich heißt, Josef Käser. Aber nicht nur deshalb: Hier in Deutschland wettert er gegen jeden, der etwas gegen die Migration nach Deutschland und Europa sagt (z.B. gegen die Schleuserei der Mittelmeer-»Rettungs«-Organisationen), aber wenn's ums Geschäft geht, dann hat er keine Probleme, hinter dem Aufstand der demokratie-liebenden Bürger in Hongkong eine Verschwörung zur Destabilisierung Chinas zu sehen, um sich Liebkind bei den Chinesen zu machen. Ich gehe mal davon aus, daß hinter seinem Gutmenschentum in Deutschland auch nur Imagepflege und wirtschaftliches Interesse steckt.

Sag beim Abschied leise Servus…

…sang Peter Alexander. So ungefähr denke ich mittlerweile bei jeder Überschrift, wenn es um das Vermögen der Privatleute geht. Jede Meldung hört sich wie eine Vorbereitung zur Enteignung an. Wie zum Beispiel die geplanten Einschränkungen zum Goldkauf (auch hier). Oder bei Meldungen über die zukünftige EZB-Chefin mit Stichwörtern wie Bargeldabschaffung und Helikoptergeld. Oder ein anderer Artikel über ein »digitales Zentralbankgeld« – was auch immer es sein soll, es hat bestimmt für uns Bürger keine Vorteile. Und wenn man sich auf YouTube im Video-Kanäle im Bereich Finanzen ansieht, möchte man am liebsten seine sieben Sachen und sein Geld packen und abhauen!

Nein, doch, oooh!

Wer hätte das gedacht? Die EU macht ein Abkommen mit den USA zur Weitergabe von SWIFT-Daten und die Amerikaner löschen die Daten nicht fristgemäß. Also damit konnte ja niemand rechnen. Wenn man das bloß gewußt hätte!!! Warum hat denn niemand gewarnt??? (hat schon, nur nicht zugehört.) Und die Bundesregierung weiß natürlich mal wieder von nichts, »hat keine Erkenntnisse«… Die verarschen uns, und das auf so offensichtliche Weise, daß klar wird, was sie vom Souverän halten – absolut nichts.

Klima-Lügengebäude kurz vor dem Zusammenbruch?

Ich habe gerade einen Podcast auf YouTube (hier in Textform) angehört, der über den »Alternativ«-Kanal KenFM verbreitet wird. Demnach ist ein Urteil des höchsten zivilen Gerichts in Kanada in einer Beleidigungsklage ergangen, in dem festgestellt wurde, daß die Klimathesen des Klimaforschers Prof. Thomas Mann von 1998 als unwissenschaftlich, unbewiesen und wahrscheinlich manipuliert zu betrachten sind, da Mann sich geweigert hat, die Rohdaten sowie seine Berechnungsverfahren seiner Ergebnisse vorzulegen, wie dies wissenschaftlich erforderlich ist. »Dummerweise« bilden diese Studien offenbar die Grundlagen aller Aktivitäten des Weltklimarates IPCC und aller Klimajünger, die an die Klimaerwärmung durch vom Menschen produzierten CO2 glauben, und werden von diesen als sakrosankt und unumstößlich betrachtet.

Dieses Urteil könnte nun Kettenreaktionen in verschiedene Richtungen in Gang setzen. Der Autor meint, Trump könnte hier eine wichtige Rolle spielen. Da Prof. Mann Trump nach seiner Wahl öffentlich massiv angegriffen und beleidigt hat, könnte Trump nun als Rache kraft seines Amtes strafrechtliche Ermittlungen gegen ihn anstoßen – das Urteil würde ihm Munition dafür in die Hand geben. Das Komplott aus korrupten Wissenschaftlern, geldgierigen Industrie- und Medienkonzernen sowie opportunistischen Politikern auf Kosten der Bürger könnte Risse bekommen und letztendlich zusammenbrechen. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

Zustand an den Schulen…

Ich klaue mal wieder einen Link von Hadmut Danisch. Es geht um die Zustände an den deutschen Schulen, speziell an den Schulen in NRW, die vielleicht drastischer sind als auf dem Lande, aber auf der anderen Seite vielleicht harmloser als in Berlin. Eine Lehrerin beschreibt ihre Erfahrungen mit muslimischen Schülern, und ich bin regelrecht schockiert. Ich hätte nicht gedacht, daß das mittlerweile so schlimm ist. Ich bin froh, daß ich keine Kinder habe und denen das nicht zumuten muß. Was die ganze Geschichte zudem für die Zukunft in den nächsten 10, 20 Jahren bedeutet, kann man sich an den Fingern abzählen – von wegen, eine Islamisierung findet nicht statt…