11. Juli 2022
Juli 202211

Wenn Benzin das Feuer nicht löscht

…dann muß man halt wohl noch mehr Benzin ins Feuer kippen. Das ist die Logik unserer Bundesregierung. Es geht mal wieder um den angeblichen Fachkräftemangel, der natürlich nur durch Migranten zu lösen ist. Am besten 400.000 pro Jahr.

Die Leser des Focus-Artikels fragen sich zu Recht, was denn mit den Migranten ist, die schon da sind. Man hat uns doch damals 2015 bei der ersten Million Migraten erzählt, daß das alles Fachkräfte seien, und jeden verbal an die Wand gestellt, der dem widersprach. Wo sind sie geblieben? Ein Leser schreibt, und das wird schon stimmen, daß wir zur Zeit 2,2 Millionen Arbeitslose haben, 3,6 Millionen Hartz-4-Bezieher. Und unter denen gibt es keine, die sich in ein paar Monaten zum LKW ausbilden lassen können? Laut einer Bild-Meldung leidet angeblich auch die Transport-Branche unter Personalmangel und auch hier seien die Migranten die einzige mögliche Lösung.

Ich hatte neulich schon geschrieben: Wenn wir unter den gebildeten »Biodeutschen«, unter den »Leistungsträgern« schon eine riesen Auswanderungswelle haben, weil die Lebens- und Arbeitsbedingungen hier nicht mehr stimmen, weil die Steuerlast und die Lebensarbeitszeit hoch, die Rente aber klein ist, wieso sollten wirklich gut ausgebildete Ausländer gerade nach Deutschland, in das sich im Niedergang befindliche, von Dummen regierte, sozialistisch-kommunistisch heruntergewirtschaftete Land kommen, in dem Faule belohnt werden und Fleißige ausgenommen werden wie eine Weihnachtsgans? Ist das Naivität in der Ampel-Koalition oder will sie damit bloß die stattfindende, von links gewollte Migration in die Sozialsysteme übertünchen?

Übrigens ist der Focus-Artikel wieder ein wunderbares Beispiel, warum die großen Medienhäuser zurecht als Systempresse und Staatsmedien tituliert werden. Es wird nur Regierungsmeinung verbreitet. Die Fragen, die Leser in den Kommentaren stellen, hätte ein guter Journalist auch gestellt. Oder zumindest mal eine Gegenmeinung eingeholt und zitiert.