Wo ist der Unterschied?

Fall 1: Ein Mann stößt eine ihm völlig unbekannte Frau vor einen Zug, die Frau stirbt.

Fall 2: Ein Mann schießt einem ihn unbekannten Mann in den Bauch, verletzt ihn schwer, und bringt sich danach um.

Im ersten Fall berichtet nach wenigen Tagen keine Zeitung mehr, einzig die BILD hängt »an der Story« noch ein wenig länger. Der zweite Fall wird immer wieder aufgegriffen, große Tageszeitungen schreiben Leitartikel. Die Bundesregierung teilt ihre Bestürzung mit. Es werden Demos organisiert.

Wo ist der Unterschied? Die Herkunft von Opfer und Täter. Verlogene Leute.

Quellen: Fall 1, Fall 2

Nachtrag: Nachdem sich eine Woche später Fall 1 in ähnlicher Form wiederholt hat, bei dem ein achtjähriger Junge zu Tode gekommen ist, hat wenigstens Innenminister Seehofer begriffen, daß so eine Tat politisch nicht weiter unkommentiert im Raum stehen darf – auch wenn natürlich schon wieder mit »rechten Taten« relativiert wird, was im umkehrten Fall natürlich streng verboten ist.