Wird es eng für die Rackete?

Tichys Einblick berichtet – im Gegensatz zu unseren »Mainstream-Medien«, die noch Schaum vor dem Mund haben wegen Maaßens DDR-Vergleich (s.u.) –, daß Salvini offenbar nachrichtendienstliche Erkenntnisse besitzt über die Kommunikation von afrikanischen Schleusern mit den NGOs, die im Mittelmeer Migranten auffischen, zu denen auch Sea Watch gehört. Sollte es Salvini tatsächlich gelingen, das vor Gericht einzubringen, könnte das sicherlich ein ernsthaftes Problem für die heroisierte Carola Rackete werden.

Vielleicht muß man unter diesem Gesichtspunkt die angekündigte Verleumdungsklage gegen Salvini betrachten. Will man die maximale Mobilisierung und Polarisierung erreichen vor dem Knall, der nächste Woche bei der erneuten richterlichen Befragung kommen könnte? Will man, daß Salvini vorher seine Beweise offenlegen muß, um eine Gegenstrategie für die Anklage zu entwickeln?

Nachtrag: In einer italienischen Sendung wurden handfeste Zeugenaussagen gebracht, die den Kontakt zwischen Schleppern und den NGOs bestätigen.