Wie ich anfange, die Deutschen zu hassen

Es ist unglaublich. Merkel hat uns schon wieder verraten und verkauft. Griechenlandrettung, Migrationsflut, kontinuierliche Selbstentmachtung und jetzt das. Die Transfer-Union ist da – etwas, was uns hoch und heilig versprochen wurde, daß es nie passieren werde. Die »sparsamen Vier« – die Hoffnungsträger der Gegner des sogenannten «Rettungspakets« – haben einen Rabatt auf ihren EU-Beitrag bekommen, damit sie dem Deal zustimmen. Wer, wenn nicht die Deutschen, wird die Lücke füllen? Es bleiben ja dann wohl nur noch wenige Nettozahler übrig. Wenn man das mit der gewünschten Verteilung der Corona-Hilfen so durchzieht, wie man das plant, und alles zusammenrechnet, würde es mich nicht wundern, wenn Deutschland als alleiniger Zahler übrigbleibt. Und weiter: Die EU darf Schulden aufnehmen. Ein klarer Bruch der Verträge. Aber sich gleichzeitig über die mangelnde »Rechtsstaatlichkeit« in Polen und Ungarn beschweren, zusammen mit der Tatsache, daß die EU selber alles andere als demokratisch und rechtsstaatlich ist – wie verlogen ist das? Auch darf die EU erstmals selber Steuern erheben. Ein Ding der Unmöglichkeit.

Das, was mich aber wirklich rasend macht, ist, daß der Deal in Deutschland vermutlich ohne große Diskussion durchgehen wird. Die Medien, selbst die konservativen wie die Welt, feiern schon – völlig unreflektiert – »den Triumph Merkels«. Welch ein Irrsinn. Gestern stand noch in einigen Zeitungen, daß die im Vergleich armen deutschen Bürger die reichen in Frankreich, Spanien und Italien mit dem Paket finanzieren werden (bis fast dreimal soviel Vermögen, siehe z.B. Tichys Einblick, stand aber auch u.a. in der BILD und im Focus). Die Leserkommentare bei dem o.g. Welt-Artikel sind nahezu durch die Bank enzürnt, wegen Merkel, aber auch wegen des lobenden Kommentars. Aber ein Leser schreibt zurecht: mindestens 82% der Deutschen haben Parteien gewählt, die diese schamlose Selbstbedienungspolitik von Merkel am deutschen Eigentum, am deutschen Bürger unterstützen. Merkels Spendierhosen auf Kosten der Deutschen sind ja nicht erst seit gestern bekannt. Ob Hitler, Marx/Ulbricht/Honecker oder jetzt Merkel: Die Deutschen lieben offenbar Leute, die wirre Visionen vertreten, ob tausendjähriges Reich, das sozialistische Paradies oder die vereinigten Staaten von Europa unter Auflösung der Nationalstaaten und die Umwandlung nationaler Identitäten in einen gesichtslosen Einheitsbrei, und dabei ihr Land in Schutt und Asche legen. Dafür fange ich langsam an, die Deutschen zu hassen.