Trump for President…

Ich surfe gerade so durch die deutsche Medienlandschaft und lese allerorten, Trump hätte versagt und würde im November mit Sicherheit abgewählt werden. Wenn sie sich da nicht irren, mal wieder, wie letztes Mal. Ich zumindest halte es für möglich, daß vielen Amerikanern der von links enorm aufgepuschte Protest und die Plünderungen gewaltig gegen den Strich gehen, aber im Moment lieber ihr Maul halten, um nicht verbal niedergemacht zu werden bis hin ihrer Existenz beraubt zu werden, indem ihre Arbeitgeber von der amerikanischen Antifa zur Entlassung genötigt werden. Es reicht ja schon für weiße Promis, den Hashtag #AllLivesMatter statt #BlackLivesMatter zu verwenden oder eine Demutsbekundung zu unterlassen. We will see…

Nachtrag: Sehe gerade auf Twitter einen Tweet, wo sich jemand mittels eines Bild aufregt, daß demokratische Politker wie Joe Biden, Nancy Pelosi oder Dianne Feinstein Trump die Schuld geben, daß er die Rassenprobleme nicht gelöst habe, aber selber 33 bis 60 Jahre(!) in der aktiven Politik verbracht hätten und in der Zeit doch selber die Probleme hätten lösen können.