Keine Hoffnung mit Merz?

Bis gerade war ich der Meinung, Merz wäre von den drei Parteivorsitzkandidaten der CDU der konservativste und könnte die CDU wieder aus der linken Ecke führen, in die die Staatsratsvorsitzende die CDU gebracht hat. Ein Video vom AfD-Abgeordneten Gottfried Curio läßt mich nun erheblich daran zweifeln. Man muß ja Curio nicht mögen und natürlich hat auch er seine Agenda, aber es ist davon auszugehen, daß die Zitate, die er von Merz in seinem Video erwähnt, tatsächlich so gefallen sind. Und die reichen, meine Meinung zu revidieren: Danach würde es – ähnlich wie bei (F)Laschet – wohl zu keiner wesentlichen Änderung der jetzigen Merkel-Politik kommen: keine Abkehr von der millionenfachen Immigration von Wirtschaftsflüchtlingen in die Sozialsysteme und vom Multikulti, keine Kritik an der EZB-Politik des massiven Gelddruckens und keine Abkehr von dem massiven Transfer unserere Steuergelder in die EU, von der Souveränitätsübertragung zur EU und von der Auflösung der Nationalstaaten.

Jetzt bleibt eigentlich nur noch Röttgen übrig. Wo steht der?