Gendersternchen

Ich hatte dieser Tage einer Kollegin noch erklärt, daß sich der Rechtschreibrat, der nach dem Rechtschreibreform-Desaster gegründet wurde, um wenigstens ein bißchen Ordnung wiederzubringen, enorme Probleme mit dem Gendersternchen hat, obwohl die Mitglieder auch meist linksgedreht sind. Schließlich müßte er die Grammatik entsprechend anpassen. Da kämen so Fragen auf, wie man z.B. einen Relativsatz nach einem Gendersternchen beginnt. Auch generell würde die Lesbarkeit leiden, was bei Nichtmuttersprachler, die hier immer mehr werden, problematisch sein könnte.

Jetzt entdecke ich gerade bei der Bild, daß der Rechtschreibrat erstmal die Segel streicht und das Gendersternchen nicht in das Regelwerk aufnimmt. »Die Verwendung solcher Sonderzeichen kann laut Rechtschreibrat zu Folgeproblemen und grammatisch nicht korrekten Lösungen führen«, zitiert die Bild den Rat. Wasser auf meine Mühlen.

Siehe auch Meldung des Rechtschreibrats.