Geburtstag

Geburtstag hat mein Blog. Fünf Jahre ist er nun alt. Hat er etwas gebracht? Mir? Den wenigen Lesern, die sich auf ihn verirren? Ich weiß es nicht. Gut, er hilft mir ein bißchen, den Frust abzubauen über den Schwachsinn der Welt, über die dunklen Kräfte, die uns das Leben schwer machen und unter anderem unser bestes (unser Geld) haben wollen. Und vielleicht erfährt jemand auf meinem Blog etwas, was er noch nicht wußte – was aber nicht sooo wahrscheinlich ist, denn vermutlich findet man den Blog erst, wenn man die richtigen Stichwörter in Google einträgt…

Geht es weiter? Ich habe zumindest nicht vor, den Stecker zu ziehen. Zwar ist mit dem gewünschten Software-Ersatz erstmal nichts geworden, aber wie heißt es doch: »Aufgeschoben ist nicht aufgehoben«! Was die Beitragsfrequenz und -umfang betrifft, verspreche ich nichts. Mein Seelenheil liegt nicht am Blog, und darum entscheide ich einfach nach Lust und Laune, ob, worüber und wieviel ich schreibe. Das ist halt der Vorteil eines privaten Blogs.