Durchgeknallte EU-Parlamentarier wollen Massenimmigration

Gerade hat mir YouTube ein interessantes Video vorgeschlagen, wobei es sein könnte, daß dieses Video auch gleich wieder verschwindet. Die Zensurmechanismen der Gutmenschen mit ihrer Political Correctness werden schon dafür sorgen.

Laut dem Video eines Herrn Magnet (Backup im Fall einer Löschung hier) hat eine Mehrheit im EU-Parlament in einem Beschluß von der EU-Kommission »Grundrechte« für die Schwarzafrikaner gefordet. Das fängt mit einem Recht zur Migration in die EU-Staaten an, hört dabei aber nicht auf. Schwarze würden überall in der EU allein wegen der Vorurteile der Weißen benachteiligt, sei es in der Bildung, bei der Arbeit oder in der öffentlichen Wahrnehmung (also in den visuellen Medien wie Fernsehen, Zeitschriften, Werbung). Dagegen müßten die Mitgliedsstaaten Maßnahmen ergreifen (grob gesagt Bevorzugung und Unterstützung der Schwarzen, Umerziehung und Bestrafung der widerwilligen Alteingessenen).

Ich habe gerade nach den entsprechenden Begriffen gesucht und auch tatsächlich bei der EU etwas gefunden. Der einzige sachliche Fehler des Herrn Magnet ist, daß das EU-Parlament dies nach meinem Verständnis nicht erst jetzt, sondern bereits im März dieses Jahres beschlossen hat – außer, es handelt von einer weiteren Entschließung, wovon ich aber im Moment nicht ausgehe. Ansonsten stimmt es im wesentlichen, was er sagt. Es ist es voll auf der Linie des UN-Migrationspakts, von dem alle Polit- und Medienschwätzer behauptet haben, es habe überhaupt keine Auswirkungen für die Zukunft.

Auch auf Epochtimes habe ich einen Artikel dazu gefunden. Dort wird auch erwähnt, daß Deutschland der UN zugesagt hat, dieses Jahr über 10.000 Afrikaner im Rahmen des »Resettlement«-Programms aufzunehmen. Dank AfD wissen wir ja, daß Flugzeuge vollbesetzt mit afrikanischen Migranten schon in Deutschland gelandet sind.