Taqīya – ein Begriff, den man sich merken sollte

Weil ich gerade über die Märchen und Lügen der Religionen im allgemeinen und über die Märchen und Lügen von Marx und Bedford-Strohm im speziellen schrieb, hier noch eine wichtige Ergänzung zum Islam. Ich meine, schonmal in diesem Blog geschrieben zu haben, daß den Moslems erlaubt ist, gegenüber »Ungläubigen« zu lügen und ihre wahren Absichten zu verbergen (sie also zu betrügen), sogar ihren Glauben zu verleugnen. Was ich bis vor kurzem nicht wußte, daß es einen arabischen Begriff gibt, der dieses Gebot beschreibt: Taqīya

Michael Stürzenberger, unter anderem Islamkritiker im Auftrag der »Bürgerbewegung Pax Europa« (er ist nicht nur deshalb auf der »schwarzen Liste« der Gutmenschen), hat einen gut sieben Minuten langen Beitrag auf YouTube zu diesem Thema gemacht. Natürlich mit Quellenangaben im Koran beschreibt er, wie Mohammed seine Schäfchen dazu auffordert, speziell im »Kriegsgebiet«, also im Gebiet der Ungläubigen, diese zu belügen und zu betrügen über die wahren Absichten des Islams – Unterwerfung oder Tötung der Ungläubigen, bis die ganze Welt islamisiert ist. Hier dürfen sie sogar freundschaftliche Beziehungen zu »Ungläubigen« aufbauen (zum Eigenschutz und zur Täuschung), was ihnen auf islamisierten Gebiet natürlich untersagt ist.

Stürzenberger geht auch darauf ein, wie Taqīya hier in Deutschland eingesetzt wird, um den Deutschen Sand in die Augen zu streuen. Angefangen von der Lüge, daß »Islam« »Friede« bedeute (und nicht »Unterwerfung«), über Veranstaltungen für Nicht-Muslime, inklusive Schüler, in denen der angeblich friedliche Charakter der Religion aufgezeigt wird, bis hin zu den Dialog-Veranstaltungen zwischen dem deutschen Staat und den verschiedenen Islamverbänden, die in Anbetracht der Taqīya-Regeln gerne von Islamkritikern auch als »Dialüg« bezeichnet werden.

Wenn also Ihr einem Moslem oder hirngewaschenen Nichtmoslem begegnet, der Euch bequatscht zu der angeblich Friedfertigkeit des Islams und der mit der Kompatibilität zu Demokratie, Menschenrechte und Grundgesetz kommt, schmeißt ihn diesen Begriff an den Kopf und sagt ihm, daß er lügt oder daß er belogen wurde. Und denkt daran: Jeder Versuch, diesen Begriff und die dahinterstehenden Regeln abzustreiten, ist bloß wiederum eine Anwendung desselben!

Schaut Euch das Video bald an. In dem Löschwahn, in dem sich YouTube & Co. gerade befinden, könnte das Video und auch der komplette Account schneller verschwinden, als ich mit dem Schreiben dieses Beitrags fertig bin.