Klima-Lügengebäude kurz vor dem Zusammenbruch?

Ich habe gerade einen Podcast auf YouTube (hier in Textform) angehört, der über den »Alternativ«-Kanal KenFM verbreitet wird. Demnach ist ein Urteil des höchsten zivilen Gerichts in Kanada in einer Beleidigungsklage ergangen, in dem festgestellt wurde, daß die Klimathesen des Klimaforschers Prof. Thomas Mann von 1998 als unwissenschaftlich, unbewiesen und wahrscheinlich manipuliert zu betrachten sind, da Mann sich geweigert hat, die Rohdaten sowie seine Berechnungsverfahren seiner Ergebnisse vorzulegen, wie dies wissenschaftlich erforderlich ist. »Dummerweise« bilden diese Studien offenbar die Grundlagen aller Aktivitäten des Weltklimarates IPCC und aller Klimajünger, die an die Klimaerwärmung durch vom Menschen produzierten CO2 glauben, und werden von diesen als sakrosankt und unumstößlich betrachtet.

Dieses Urteil könnte nun Kettenreaktionen in verschiedene Richtungen in Gang setzen. Der Autor meint, Trump könnte hier eine wichtige Rolle spielen. Da Prof. Mann Trump nach seiner Wahl öffentlich massiv angegriffen und beleidigt hat, könnte Trump nun als Rache kraft seines Amtes strafrechtliche Ermittlungen gegen ihn anstoßen – das Urteil würde ihm Munition dafür in die Hand geben. Das Komplott aus korrupten Wissenschaftlern, geldgierigen Industrie- und Medienkonzernen sowie opportunistischen Politikern auf Kosten der Bürger könnte Risse bekommen und letztendlich zusammenbrechen. Mal sehen, wie sich das entwickelt.