EU: Meister der Symbolpolitik

Nach Regelung der Gurkenkrümmung und dem Verbot von Glühlampen kommt jetzt die nächste symbolische Aktion: Das Strohhalmverbot. Der allergrößte Teil des Plastikmülls in den Ozeanen wird zwar in Asien und Afrika ins Meer gekippt (bzw. in die Flüsse, die das dann ins Meer tragen), und außerdem gibt es in Europa ein funktionierendes Entsorgungssystem, bei dem kein Müll planmäßig in die Flüsse und Meere kommt, aber egal, man hat die Macht, den Bürger mit Schwachsinn zu drangsalieren, dann muß man es auch demonstrieren.

Natürlich ist nichts gegen Müllvermeidung zu sagen und es ist auch besser, stärker umweltschädigenden Müll durch geringeren zu ersetzen, aber Strohhalme und Wattestäbchen, das ist ein Aktionismus pur mit vernachlässigbarer Bedeutung, und alles andere als ein Konzept.

Reine EU-Idiotie von weltfremden, abgehobenen Politikern und Bürokraten. Hoffenlicht ist die EU bald zuende… (Briten, zieht den Brexit durch!)