Die halbe Wahrheit ist auch eine Lüge

Gestern abend in der Tagesschau konnte man wieder live erleben, wie geschickt mit Halbwahrheiten Lügen produziert werden. Es wurde über eine halbe Minute lang, gar mit einem Balkendiagramm, dargestellt, wie zum dritten Mal in Folge die Zahl der Empfänger von Asylbewerberleistungen auf weniger als die Hälfte zurückgegangen sei:

Die Zahl der Empfänger von Asylbewerberleistungen ist im vorigen Jahr erneut zurückgegangen. Dieses Geld wird 15 Monate lang gezahlt, solange noch nicht über den Asylantrag entschieden ist. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, erhielten Ende vorigen Jahres 411.000 Personen Ayslbewerberleistungen, 12% weniger als im Jahr davor. Es war der dritte Rückgang in Folge seit dem Höchststand von 2015. Damals kamen 975.000 Asylbewerber nach Deutschland.

Ist nicht die implizite Aussage jene, daß die Migranten uns gar nicht mehr soviel kosten? Wenn nicht, was für einen Sinn hätte sonst diese Meldung? Als ich das gesehen hatte, war mir gleich klar, daß hier der ÖR wieder Propaganda verbreitet. Wie es sich tatsächlich verhält, erklärte dann heute die Junge Freiheit in einem Artikel: Die »Asylbewerber« sind natürlich alle noch hier und leben nicht von der Hand in den Mund, sondern werden einfach nur aus einer anderen Kasse gespeist: Aus der Sozialversicherungskasse, sprich Hartz IV.

Ich vermute mal, daß hier die Kosten pro Person noch höher sind, weil die Migranten (egal, ob als Asylant, abgelehnter Geduldeter oder noch auf die Entscheidung Wartender) nicht mehr in Zentralunterkünften leben müssen. Sie sind aber auf jeden Fall gleichgestellt mit Einheimischen, die ihr Leben lang Versicherungsbeiträge und Steuern gezahlt haben und das Pech haben, arbeitslos geworden zu sein. Das ist übrigens die Gerechtigkeit, wie sie sich die Altparteien im Bundestag, auch die drei linken Parteien (SPD, Linke, Grüne) vorstellen – Migranten zuerst. So klingt übrigens auch Gesine Schwan, die sich zur Zeit für den SPD-Vorsitz bewirbt. Ich wünsche mir ja, daß sie ihn zusammen mit dem Stegner bekommt, denn dieses Dream-Team würde das vediente Ende der SPD besiegeln.

Nebenbei: Was ist ein Asylbewerber im Kontext dieser Mitteilung des Bundesamtes? Automatisch jeder, der ins Land gekommen ist oder jeder, der einen Asylantrag gestellt hat? Es war ja so, daß einerseits die Leute nicht gleich ihre Anträge gestellt hatten und andererseits es massive Verzögerungen bei der Bearbeitung gab. Was genau drückt die Zahl von 975.000 aus? So, wie ich das System mittlerweile einschätze, ist dies auch ein geschönter Wert und läßt nicht den Rückschluß auf die Zahl ins Land gekommener Migranten zu, wie es hier die Tagesschau praktiziert.